Wasserstoff in Südkorea

von Ritter

Südkorea, das Land technologischer Höhenflüge. Ob Handy, Fernseher, Auto oder Kühlschrank: Südkoreanische Elektronik- und Autounternehmen besitzen einen Ruf von Weltrang und sind in vielen Bereichen ganz vorne mit dabei. So darf es nicht verwundern, dass Südkorea nun immer mehr auf die Förderung und den Ausbau des Wasserstoff-Markts setzt.

Besonders im Automobil-Bereich hat sich das Land ambitionierte Ziele gesetzt. Bis 2040 sollen die südkoreanischen Autobauer bis zu 6,2 Millionen Wasserstoff-Fahrzeuge produzieren und es soll ein stolzes Netzwerk von 1.200 Wasserstoff-Tankstellen aufgebaut werden. Aber auch in der Energiegewinnung soll Wasserstoff zukünftig eine tragende Rolle einnehmen. Durch Brennstoffzellen sollen bis 2040 insgesamt 15 Gigawatt an Energie gewonnen werden. Zusätzlich möchte das Land in Privathaushalten durch Brennstoffzellen mit Wasserstoff bis zu 2.100 Megawatt Energie produzieren lassen.

Aus Kostengründen möchte die Regierung zunächst vor allem Wasserstoff aus Erdgasreformierung einsetzen, ehe ab 2030 der Schwerpunkt auf die Produktion von grünem Wasserstoff durch erneuerbare Energien verschoben werden soll, um langfristig einen emissionsfreien Energieträger anbieten und verwenden zu können.

Je mehr Fortschritte also andere Länder in der Förderung und im Ausbau von Wasserstoff-Technologien machen, umso wichtiger ist es auch in Deutschland aktiv den Einsatz von grünem zertifizierten Wasserstoff zu fördern und auszubauen!

Mehr Informationen findest Du hier: https://bit.ly/3aFHruh

Zurück